Okra - ein Superfood

In Deutschland noch relativ unbekannt, in östlichen Ländern jedoch schon lange unfassbar beliebt. Die ursprünglich aus Afrika stammende Gemüseart reiht sich mit gutem Grund in die Liste der "superfoods" ein.

Ihr Ursprung führt uns bis zu 4000 Jahre in die Vergangenheit nach Äthiopien, von wo aus sie im Laufe der Zeit auf der ganzen Welt ihre Wurzel schlug.

Auch Griechenland, wo die "leftovercooking-Okra" unserer Bowls herkommt, gilt heutzutage als großes Anbaugebiet des gesunden Gemüses.


Ganz im Sinne von "leftovercooking" ist die Schote komplett essbar. Es gibt sie in in verschiedenen Größenvariationen - von 4cm bis 15cm. Okra erinnert mich ein bisschen an eine leicht kantige Bohne. Oft wird sie auf Grund ihres Aussehens auch "Lady Finger" genannt.

Die Schale der Okra ist grün und mit zartem Flaum bedeckt. Im Inneren befinden sich neben dem weichen Fleisch auch essbare kleine weiße Kerne.


Angies Geschmackserlebnis


Okra bringt bei mir Kindheitserinnerungen hoch, weil es schon meine Oma und auch meine Mama gekocht haben. Da es eine Delikatesse ist, gab es Okra bei uns nicht so oft und ist für mich deshalb ein ganz besonderes Geschmackserlebnis. Darum bin ich sehr froh, es auf meine Speisekarte bringen zu können. Ach ja: im Griechischen heißt Okra übrigens Bamia.



Nährwerte











Schlankmacher

Wer ganz genau auf seine Linie achten will, hat in Okra eine wunderbare Partnerin gefunden.

Dank ihres niedrigen Fettgehalts, ihrer kaum vorhandenen Kalorien und hohen Wert an

Ballaststoffen, die deinen Heißhunger zügeln, kann das Gemüse super beim Abnehmen helfen.

Die in reichlicher Menge enthaltenen Ballaststoffe entgiften zudem den Darm und binden schädliche Stoffe (z.B. Fette, Cholesterin), um sie letztendlich auszuscheiden.

Außerdem verdanken wir ihnen eine regulierte Verdaaung, ein normales Sättigungsgefühl und können Übergewicht sowie Diabetis entgegenwirken, da Balaststoffe unseren Blutzuckerspiegel konstant halten.


Mineralstoffe


Immunbooster

Ganze 36mg/100mg kann das "Supergemüse" an Vitamin C vorweisen, was der Körper übrigens nicht selbst herstellen kann. Damit deckt es den durchschnittlichen Tagesbedarf mit dieser Portionsgröße schon zu über einem Drittel. Vitamin C stärkt und schützt das Immunsystem


Des Weiteren stecken in 100g Okra ungefähr 4-5% der empfohlenen täglichen Beta-Carotin Dosis, welches insbesondere Knochen und Zähne stärkt. Ebenso ist es gut für die Sehkraft, sowie für Haut und Haar.

Zahlreiche weitere Vitamine will ich dir auch nicht vorenthalten. So wie unter anderem Vitamin A, B1, B2, B3, B6, E, K und Folsäure.





1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Low Carb Pizza